Spannlager

 

Abb.20.1. Spannlager

Spannlager werden vorzugsweise im Bereich Landmaschinen, Förderanlagen u. ä. zur Realisierung von einfachen Lagerungen verwendet.

Ein Spannlager stellt im Grundsatz ein abgedichtetes Rillenkugellager mit einer kugeligen Außenfläche dar.

Die Spannlager werden in 6 Ausführungen angeboten:

  • Reihe 162…
  • Reihe 262…
  • Reihe 362…B
  • Reihe 462…
  • Reihe 562… sowie
  • Reihe 762…B.2RSR

Die ersten fünf Reihen besitzen jeweils einen breiten Innenring. Die Befestigung dieser Lager erfolgt dabei entweder mittels Exenterring (Reihe 162…,262… und 362…B) oder mit zwei Gewindestiften (Reihe 462… und Reihe 562…) auf einer Welle.

Die Lager der Reihe 762…B.2RSR sind baugleich mit der Reihe 62…2RSR mit dem Unterschied des kugeligen Außenrings. Die Reihe 562… besitzt neben den Dichtscheiben noch Schleuderscheiben aus Blech zum Schutz vor groben Verunreinigungen.

Alle Spannlager sind auf Grund ihrer serienmäßigen Fettfüllung wartungsfrei. Die Einsatztemperatur der Lager liegt zwischen –30 °C und 100 °C.

Winkeleinstellbarkeit
Die Spannlager können Fluchtungsfehler bis 5° aus der Mittellage ausgleichen (gilt nicht für Reihe 262…).

Käfig
Bei den Spannlagern wird standardmäßig ein Käfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 66 verwendet.

Toleranzen, Lagerluft
Die Spannlager der Reihen 162…, 262…,362…B, 462… und 562… haben eine geänderte Bohrungstoleranz. Damit wird in jedem Fall eine lose Passung erreicht, wenn die Welle ein Toleranzfeld h aufweist. Die Außendurchmesser entsprechen der Normaltoleranz der Radiallager. Die Radialluft aller Spannlagerreihen beträgt standardmäßig C3.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen